Wie man mit dem Regisseur gut zurecht kommt

Eine junge Sängerin, ein junger Sänger fühlt sich meisterhaft, wenn er oder sie das erste gewünschte Engagement im Opernhaus hat. Bravo 👏
Neben allen musikalischen Herausforderungen beginnt die Zusammenarbeit mit dem Regisseur. Unter der Anleitung des Regisseurs durchläufst du den gesamten Prozess des Aufbaus und der Darstellung deiner Rolle auf der Bühne. Aus meiner langjährigen Berufserfahrung gebe ich dir gerne Ratschläge, wie du aus der früheren Rolle eines Studenten aussteigen in die Fussstapfen eines professionellen Sängers …… Es ist sehr schlau, eine stimmliche und dramatische Herangehensweise an deine Rolle hast, bevor du in den Probenprozess im Theater einsteigst. Ich fand es immer faszinierend, in das Leben meiner Rollencharaktere einzutauchen.

Gute Vorbereitung

Ich erinnere mich, wie ich meinen ersten Fidelio Leonore sang: Ich war stimmtechnisch und musikalisch so vorbereitet, dass ich diese sehr anspruchsvolle Rolle mit reinen, kontrollierten Linien wie Streicher im Orchester singen konnte. So muss man es singen, weil es eine technisch sehr herausfordernde Rolle ist. (Leonoras Charakter ist extrem, da sie fast alles tun würde, um ihren Ehemann zu finden und zu retten.) Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe im Leben der Sänger, die psychologische, stimmliche und körperliche Ausdauer aufzubauen, um der Musik zu dienen und den Charakter darzustellen.

Erwartungen des Regisseurs

Die Regisseure sind meistens offen für gut überlegte Ideen, die ein Sänger in einen Probenprozess einbringt. Es gibt Zeiten, in denen eine Diskussion eröffnet wird und wann du mit der Idee der Regisseure einen Kompromiss eingehen musst. Manchmal haben Regisseure ihre eigene Vorstellung davon, wie es sein muss, und sie möchten die Inszenierung genau so haben, wie sie es wünschen. Nach meinen Erfahrungen heraus hast du auch dann die Freiheit, deinen Charakter mit deinen Gefühlen und Gedanken zu füllen, selbst wenn du so tun musst, als würdest du genau machen, was der Regisseur will. 👍

Grenzen

Ich empfehle dir, dem Charakter, den du singen und darstellst, treu zu bleiben. Es kann auch Situationen geben, in denen du in sich ein kristallklares NEIN zu einer Forderung oder einer Idee eines Regisseurs fühlst, beispielsweise eine Nacktszene. Es gibt Opern, in denen dies von Sängern verlangt werden kann. Ein kluger Ansatz besteht darin, um einige Stunden des Nachdenkens zu bitten. Wenn du tief in deinem Herzen fühlst, dass du dies willst, möchte ich dich dazu ermutigen, ehrlich zu dir selbst zu sein und dich zu ermächtigen, auf eine freundliche und starke Weise NEIN zu sagen, voll von Selbstwertgefühl und Anerkennung für deine inneren Grenzen. Der Preis könnte sein, dass du dieses Engagement dann verlierst. Meine Meinung ist jedoch, dass du auf lange Sicht nur dann eine befriedigende Karriere machen kannst, wenn du in deiner Weisheit für sich selbst, in deinem Glanz und in deinen Grenzen lebst. Wenn du kein Problem hast, auf der Bühne nackt zu sein, dann mach es einfach. Aber selbst dann möchte ich dich dazu ermutigen, deine Würde und Privatsphäre vor und nach der Nacktszene zu bewahren. Dann wirst du den Dirigenten und den Regisseur beeindrucken.

🌟AFFIRMATION: I am mindful in preparing my roles and faithful towards my characters

🌟AFFIRMATION: Ich bin achtsam bei der Vorbereitung meiner Rollen und bleibe meinem Charakter treu. 🌟

Wenn du Unterstützung bei Vorbereitungen für die Bühne suchst, kannst meine Website besuchen: www.stimmkunst.ch

Vera Wenkert

Diktion in der Oper

Für viele Sänger ist es eine Herausforderung, zeitgenössische Musik zu lernen und zu singen, selbst wenn diese heutzutage nicht mehr „zeitgenössisch“ sind, z.B. A. Berg und A. Schönberg. Anstatt vom ersten Blick in  die Partitur überwältigt zu sein, solltest du es als einen interessanten Spaziergang in einer Landschaft betrachten und neugierig sein. Alban Bergs „Wozzeck“ zum Beispiel hat klare Muster, denen du folgen musst, um sie für dich nutzen zu können. In „Wozzeck“ muss der Sänger einen ehrlichen Ausdruck für die Musik finden, um sie für dich wirken zu lassen. Jede Diktion und Deklamation muss im Luftstrom artikuliert und in einer guten Stütze geführt werden. Es gibt keine Rolle in der Oper, die nicht aus der eigenen Tiefe kommen kann. Die Anweisungen von Berg sind glasklar und der Sänger muss ihnen folgen.

Mein Rat ist: Lies die ganze Oper. Sprich dann in einer Oper wie „Wozzeck“ zuerst den Text, bis der Text und die richtige Artikulation deine erste Natur sind. Zweitens lerne die Musik und singe den Text auf Belcanto-Art, indem du die Wörter formulierst und artikulierst. Das ist ein wichtiger Schritt. Ich nenne das den „GESUNDEN SINGENDEN PFAD“. Arbeite danach Phrase für Phrase und durch und füge Wörter und Musik zusammen. Das bringt dich dazu, die Emotionen der Musik ausdrücken zu lernen.

Ich möchte hier hervorheben, dass dies aus meiner Erfahrung die gesündeste Art zu lernen und zu üben ist, um das Beste daraus zu machen.

💡Achtung: Gehe in dieser Art von Opern keine emotionalen Risiken ein. Wenn du deine Stimmtechnik oder Musikalität nicht ganz sicher hast, so finde einen Weg, der zu deinem momentanen Stand der Entwicklung oder Karriere passt.

✨AFFIRMATION: Ich nehme mir Zeit und nütze mein Wissen, um schwierige Musik zu erforschen.

Viel Spass

Vera Wenkert

Monologe entwickeln

Letzten Samstag habe ich mit meinen Sängern in einer Schauspielklasse an verschiedenen Opernmonologen gearbeitet. Es ist eine echte Aufgabe für Sänger aller Stufen, die künstlerische Energie in einem grossen Monolog fliessen zu lassen. Während unserer intensiven Arbeit am Marschallin-Monolog von „Der Rosenkavalier“ und dem Marie-Gebet von Wozzeck.

Ich habe mehr als einmal darauf hingewiesen, dass du der mächtige Schöpfer der Szene bist und dir die Erlaubnis gibst, der Charakter zu sein. Dann können wir ihn bearbeiten, entwickeln und polieren. Es ist meine Leidenschaft, dich mit all meiner Bühnenerfahrung und meinem Wissen über Gesangstechnik und Musikalität durch den Prozess zu führen. Ich bin super stolz auf alle Sänger, die den Mut haben, ihre Talente mit intensiver Arbeit und Engagement für das Ausbreiten ihrer Flügel zu entwickeln. Bravo!!!!

Du übernimmst die Verantwortung für die Entwicklung deines Talents. Künstler zu sein bedeutet auch, jeden Tag an unserem Talent, unseren Stärken und Schwächen zu arbeiten.🌟Mehr in meinem Weekly Nugget nächste Woche: „Geh in dein einzigartiges Talent“.

Herzlich

Vera Wenkert

My singing and my teaching work is my place of worship!

I feel deeply grateful that I can show through my work as an opera singer and through my individual teaching that every rehearsal and every performance, even every lesson is sharing: giving and taking! The meaningful aspect in singing for me is to connect and move the audience. How can we engage the audience on a deep level? Most important is a solid vocal technique and a refined musicality. And of course to work and sculpture your character you portray before giving it birth on an opera stage. This needs a lot of professional discipline and dedication, but it is a great joy to sculpture an operacharacter.
Yes, I know, how difficult it is in our times of social media and the feeling, one has to be available for the outer world any time, to find the silence and the „room“ during each day to dive into the – let it call – solitude hours to be just with oneself and the character or the aria or the art song…
But I promise, if you make the decision to do so on a regular basis, you are nurturing your inner artist! Then you can describe the feelings in the opera characters you interpret.
Yesterday, when I was rehearsing the Immolationscene from Brünnhilde Götterdämmerung I was feeling this deep THANK YOU to my artistic way in my life.
Thank You to all my teachers and to my Mentor. I strongly believe that every young singer and singers in a career need an expert vocal teacher musician and a coach and need one or two persons to trust on the career path.
Warmest
Vera

Stagecraft Masterclass

Good morning singers!

I am giving a Stagecraft Masterclass this weekend, and I would love to give some input into how to make a role yours. Of course, you have to know the music and you have to be able to sing it beautifully with your unique voice,
but this is not enough for giving the role birth on stage in rehearsals, and later in performances. So let us dive deeper in the process…

…You have to know all details about your character as if it was a real person. Find out the age of the character, the surrounding and social status it lives in, the relationships to the other characters in the opera, the state of mind, which scenery, when you sing the aria or duet etc.
You become an interesting working partner for the stage director when you have done this thoughtful work before you meet him/her. They will give to you their ideas and then you can work with these on a serious empowered basis. (These are only the basic things to take into consideration . There are many other things to conquer)
I remember when I was preparing my debut Lady Macbeth (Verdi), I was so thrilled by the idea to not just portray her as cold and power greedy, that I translated every word and searched for the deeper meaning therefore finding a more versatile character who I could give life to on stage.

Wishing you joy with your unique approach!
With appreciation,
Vera