Anforderungen an eine/n Sänger/in

Liebe Sängerin, lieber Sänger,

Wir hören heute so oft das schöne Modewort Work-Life-Balance. Hmmm!

Das Leben eines Sängers findet immer ein Haar neben dem gewöhnlichen Tagesablauf statt, entweder ist man in einer  Opernproduktion, probt und hat Vorstellungen. Oder man ist umtriebig damit beschäftigt, ein Engagement an Land zu ziehen. 

Eines ist sicher, ein/e Sänger/in schwimmt die meiste Zeit des Lebens nicht in einem ruhigen Fahrwasser. Die Arbeitszeiten am Opernhaus sind wenig Familien freundlich etc. und auch die Pflege von Freundschaften ausserhalb des Opernbetriebes ist schwierig.

Nur wenige Sänger/innen sind heutzutage noch bereit, das Leben nur der Stimme zu widmen. Die / der moderne, junge Sänger/in möchte häufig beides: Karriere und ein erfreuliches Sozialleben. Aus meiner Erfahrung in meinen Mentorship-Programm für Sänger/innen werde ich häufig mit diesem Brennpunkt konfrontiert: Wie wird mein Leben rund?

Natürlich gibt es da kein allgemein gültiges Patentrezept. Hier sind aber ein paar wichtige Punkte, mit denen du dich auseinander setzen solltest. Es hilft, Reflexionen darüber aufzuschreiben und einige Zeit damit „schwanger „ zu gehen:

  • Besitze ich das Talent und die Ausbildung meiner Begabungen, um in dem Beruf zu reüssieren?
  • Was sind die Wünsche, die ich in meinem Leben anstrebe und verwirklichen möchte?
  • Passt dort eine Sängerkarriere hinein?
  • Bin ich bereit und diszipliniert genug, aus eigenem Antrieb heraus diesen Sängeralltag zu bewerkstelligen?
  • Habe ich die innere Stärke, auch mit Durststrecken und Niederlagen so umzugehen, dass ich nicht in einer Depression lande?
  • Habe ich Familie, Freunde oder einen Partner, die mich unterstützen?

Dies sind die ersten wichtigen Anregungen zur individuellen inneren Auseinandersetzung.

Aus meiner Praxis weiss ich, dass du damit schon ein grosses Stück in die Klarheit kommst.

Alles Gute und

In Bocca al lupo

Vera Wenkert